Gesang der Lerchen

Geschrieben von siteadmin am in Bücher, Erinnerungen, Otto Sindram

Otto Sindram

Gesang der Lerchen

Von Menschen und Mauern und über die Liebe

Philipp, Sohn eines Bergarbeiters, verlässt nach dem Zweiten Weltkrieg das Ruhrgebiet, um in der Sowjetischen Besatzungszone sein Abitur zu machen und anschließend Chemie zu studieren. Es ist die Zeit des Nachkriegsdeutschlands, in der der Roman beginnt. Die Menschen wandern von Ost nach West und umgekehrt. Die meisten von ihnen gehen ohne Interzonenpass über die grüne Grenze. Die Spaltung Deutschlands und die Entstehung zweier deutscher Staaten ist das große Thema des Buches.
Der Autor versteht es hervorragend, das Leben seiner Helden mit allen in der damaligen Zeit verbundenen Problemen zu schildern. Die Figuren sind einfache Menschen, die die Auswirkungen der großen Politik hautnah zu spüren bekommen. Sie alle leben in der Hoffnung von einem besseren Leben, verlieben sich und versuchen den Nachkriegsalltag zu überstehen. Das Leben hat es schwer in einer Welt voller Mauern – ob real oder in den Köpfen – und die Liebe allemal.
Die ganz besondere Stärke des Buches liegt darin, dass der Autor die Lebensgeschichten seiner Protagonisten geschickt miteinander zu verweben vermag. Es sind Biografien, die teilweise zurück bis an den Anfang des 20. Jahrhunderts reichen. Somit ist das Buch nicht nur ein Roman über die Teilung Deutschlands, sondern ein wunderbar erzählter Geschichts- und Familienroman, der das gesamte 20. Jahrhundert Deutschlands umfasst. Es ist auch ein Roman über zwei Liebende, deren Liebe in Deutschland aussichtslos erscheint, bis sie alt sind. Man möchte fast sagen: endlich alt, denn erst dann beginnt ihre Zukunft und damit das Leben.

Der Autor weiß, worüber er schreibt. Er hat selbst viele Jahre in der DDR gelebt. Passagen dieses Romans sind daher auch ein Teil seiner spannenden Biografie.

Antje Seidel, Lüneburg:
Für mich ist das Buch auch deshalb so wertvoll, weil es „beweist“, dass es doch noch Menschen gibt, die die Vergangenheit nicht verklären und verharmlosen, sondern sie in ihrem ganzen Ausmaß und mit besonderer Detailschärfe verstehen. Ich bin der Meinung, dieses Stück Zeitgeschichte gehört in jeden Bücherschrank oder – noch besser – unter jede Leselampe …

Fritz Jörg, Berlin:
Viele Erlebnisse des Hauptakteurs im Land der „Arbeiter und Bauern“ decken sich mit den von mir gemachten. Besser und fesselnder kann man diese unsägliche Entwicklung nicht beschreiben. Faszinierend das Faktenwissen.

Leseprobe

Das Buch belegt Platz 55 in der Liste der 333 Top-Bücher, die jeder gelesen haben muss.

Buch

1. Auflage 2006
640 S., gebunden, € 19,90
Sonderpreis alljährlich im Herbst und nur beim Verlag: € 15,00

!SBN 978-3-927708-40-2

e-Book

€ 9,99

Mobi 978-3-927708-44-0

ePub 978-3-927708-46-4