Aktuelles zum Thema Bücher, Hunde, Tiere allgemein, Tierschutz …


Es gibt Neues von Merlin. Diesmal etwas Schüttelreimiges …

Der total verdrehte Merlin

14. Juni 2016


Merlin, mein Henkel-Und,

hint und vorn rugelkund,

frisst, wenn er büdgemellt,

was nur die Hampe wält.

Und jeder daut verschutzt,

was dieser Pund verhutzt.

 


„DIE LORELEY“ à la Merlin

30. März 2021


Merlin, Hundegeschichte, humorvoll, Loreley
Merlin in seinem Element

Ich weiß nicht, was soll es bedeuten,

dass ich so hungrig bin.

Doch Futter mir zuzubereiten,

kommt Frauchen nicht in den Sinn.

Sie lacht nur: „Du hast schon gefressen

und lügst mir jetzt glatt ins Gesicht,

ich hätte dein Fressen vergessen.

Nein, Merlin, bei mir zieht das nicht!“

 

Hund Merlin erkennt voller Bangen:

„Verflixt, diese Sache wird knapp!“

Drum höhlt er gekonnt seine Wangen

und macht auf kraftlos und schlapp.

Dann schließt er erschöpft seine Augen

und knickt in den Läufen prompt ein.

(Als Schauspieler würd´ er was taugen.)

Doch Frauchen sagt dezidiert Nein.

 

Den Hund vor der leeren Schüssel

ergreift ein wildes Weh.

Er winselt verzweifelt ein bissel,

grad wie ein weidwundes Reh.

Dann sieht er die Bratwurst am Tische

und krümmt sich zum Sprung voller Gier …

Sie tobt: „Wenn ich dich jetzt erwische!!!“

Doch Merlin ist längst nicht mehr hier.

 

Text und Bild: © Hannelore Nics 

diverse Veröffentlichungen im Mariposa Verlag



Der Eisvogel

19.Februar 2021


Woher der Eisvogel seinen Namen hat und warum ihm Eis gar nicht guttut, hat  Derk Ehlert, Wildtierschutzbeauftragter in Berlin, in seinem Artikel geschrieben.

 

Sehr lesenswert!

wunderschöner Eisvogel, Natur, tierliebe Menschen, Tierfreunde, Vogelfreunde
© Timo Schlüter auf Pixabay 


Todesfalle Gully: Warum Tiere in Gullys sterben …

24. Januar 2021


Todesfalle Gullys, Ausstíegshilfen für Gullys
Foto: © Büro für Wildtierarchitektur, Simon Gaus Caprez, Schweiz

Unzählige Kleintiere – Amphibien, Reptilien, Kleinsäuger, Laufkäfer, Frösche u. a. – müssen täglich in den deutschen Systemen der Entwässerung ihr Leben lassen. Je nach Wetterlage verhungern, ertrinken oder vertrocknen sie in Gullys und ertrinken in Kläranlagen. Das Problem ist immer noch weitgehend unbekannt oder wird im großen Stil seit Jahrzehnten ignoriert. Dabei wäre es so einfach, den Tieren zu helfen; andere Länder, z.B. die Schweiz, sind da schon weiter und haben gute Konzepte entwickelt. Daher ist es an der Zeit, auch für Deutschland eine Änderung der Norm für Gullys und Kläranlagen zu fordern, damit Ausstiegshilfen für Tiere endlich verpflichtend werden.


Eine unserer Autorinnen hat nun eine Petition ins Leben gerufen und da ich weiß, wie wichtig ihr Anliegen ihr ist und wie engagiert sie sich ständig für den Tierschutz einsetzt, bitte ich um möglichst viele Unterschriften. 

Sie können / Ihr könnt die Petition hier lesen und unterschreiben: 

https://www.openpetition.de/.../todesfalle-gully-warum ...


Das Zusammenspiel der Kleiber – unglaublich, aber wahr!

03. Januar 2021


Sie kamen direkt auf mich zugeflogen. Zwei Kleiber. Sie landeten auf einem niedrigen Ast unseres Fliederbaumes, ganz in meiner Nähe.

Ich war überrascht, wie dicht sie sich an mich herantrauten, und schaute genauer hin.

 

Weiterlesen …



Wie Enten Silvester verbringen

28. Dezember 2020


Ein außergewöhnliches Jahr neigt sich dem Ende zu. Auch Silvester wird dieses Jahr ganz anders als sonst. Wenn Sie wissen wollen, wie Enten mit neuen, ungewöhnlichen Dingen umgehen und was sie an Silvester machen – diese Geschichte verrät es Ihnen.

 

Zur Geschichte


Merlins Appell an alle Hundehalter

06.Dezember 2020


Die Symbiose Mensch und Tier

braucht Feingefühl, braucht Takt, Gespür.

Nur so entwickelt sie sich friedlich.

Agiert jedoch wird unterschiedlich.

 

So glaubt ihr Menschen doch zu wissen,

wie Hunde sich benehmen müssen,

was euch, wie‘s scheint, dazu verpflichtet,

dass ihr uns Hunde unterrichtet.

„Benimm“ ist euch nicht einerlei.

Drum bringt ihr uns penibel bei …



Wie man einer Schnecke mit beschädigtem Haus helfen kann

17. November 2020


Im Internet steht, dass eine Schnecke immer sterben muss, wenn ihr Haus und vor allem die dünne Haut unter dem Haus verletzt ist. Dies stimmt glücklicherweise nicht. Bei unserer Schnecke bissen Mäuse ein Loch in das Schneckenhaus. Wir haben durch das Loch den Körper der Schnecke sehen können. Auch die dünne Schutzhaut war weggebissen. Die Schnecke ist sogar mit dem Körper etwas aus dem Loch herausgerutscht. Schlimm sah das aus. Wir hatten große Zweifel, ob die Schnecke das alles reparieren können würde. 

 

Weiterlesen


Neues Hundegedicht: Merlin, der Eloquente

27. Oktober 2020


Bellen bis zum Überdruss

schafft mir, Merlin, viel Genuss.

Stimmlich bin ich schwer in Form:

Drei Oktaven - fast abnorm

und immens facettenreich!

Kein Kollege kommt mir gleich.

 

Weiterlesen


Neuerscheinung

20. August 2020


Axel Bethke

Lachen – mein Fahrstuhl aus dunklen Tiefen

Mit Hunden froh, mit Hunden traurig sein



Krötenrettung

13. Juni 2020


Eine unserer Autorinnen, Rebecca Sytlof, befasst sich sehr engagiert mit Tieren aller Art. Die Amphibienrettung ist inzwischen ein großer Bereich ihres Lebens geworden. Bereits als Kind war sie fasziniert von den kleinen Wesen, fand sie überall auf ihren Wegen, im Garten oder im Schwimmbad. An ihrem Wohnort Trier hat sie eine umfangreiche Amphibienhilfe aufgebaut, weiß, wo und wie die Tiere zu finden sind und Hilfe brauchen. Nahezu allabendlich sind nun Retter unterwegs, die sich um Molche, Frösche und Kröten kümmern; nicht selten sehen sie sich dabei mit diversen Unannehmlichkeiten konfrontiert, sei es durch Wetterbedingungen oder durch Passanten, die meist kein Verständnis für die Hilfsaktionen haben. 

 

Ihre Erfahrungen hat Rebecca Sytlof in einen Buch veröffentlicht. Es heißt “Krötenrettung“ und ist bei books on demand erschienen. Die neue, erweiterte Auflage ist durch Bilder und zwanzig zusätzliche Seiten ergänzt. Hinzugekommen sind Informationen über Tiere in Gullys und Ausstiegshilfen, die in Deutschland noch fast überall fehlen. Die Schweiz hingegen ist schon viel weiter. Die Autorin ist in ständigem Kontakt mit schweizerischen Ansprechpartnern und zunehmend auch mit den zuständigen Behörden in Deutschland, um auch hier bessere Bedingungen für Molche, Frösche und Kröten zu erreichen.

Mit ihren Buch bricht sie eine Lanze für Amphibien und manch ein Leser wird diese sicher in einem ganz neuen Licht sehen und in Zukunft achtsamer mit ihnen umgehen. 

 

Eine interessante und äußerst informative Publikation, ISBN 978-3-749-44674-2, sowohl als Print- als auch als Ebook und in allen Buchläden erhältlich, z. B. hier.


Deutschlands vergessene Hunde

01. November 2019


Grenzschutzhunde
Die Wende in seinem Leben, Foto: Fotolia_81086631

2019 jährt sich die Deutsche Einheit zum 30sten Male. Auch wenn längst nicht alle Menschen zufrieden sind und es immer noch z.T. erhebliche Unterschiede zwischen „Ost und West“ gibt – der Mauerfall ist ein grandioses Ereignis, was seinerzeit kaum einer für möglich gehalten hätte. Ein Ereignis, was durchaus Grund zum Feiern gibt, das ist wohl unbestritten. 

Was ich aber immer vermisse in all dem inszenierten Jubel und Trubel, ist ein Hinweis auf die Lesewesen, die Großes zu leisten hatten an der deutsch-deutschen Grenze: die Hunde.

Weiterlesen ...



Freude über Bus und Bahn

20. Oktober 2019


Jetzt ist sie wieder in aller Munde: die Bahn, die entweder gar nicht fährt oder aber ziemlich sicher Verspätung hat. Eine gehörige, nicht nur ein paar Minuten, denn das würde ja überhaupt nicht mehr auffallen, daran hat sich der Nutzer längst gewöhnt.Viele ärgern sich, zu Recht, und es muss auch was getan werden, daran gibt es keinen Zweifel. Das Einschlafen auf dem Bahnsteig ist sicher keine gute Idee. Bleibt also zu hoffen, dass all die Gespräche und Debatten um dieses Thema nicht wieder – wie so oft zuvor – verhallen und sich letztendlich in Luft auflösen. 

Bahn gefahren bin ich lange nicht mehr, da muss ich mich auf das verlassen, was ich von anderen Reisenden um mich herum oder in den Medien höre. Aber Busfahren, ja, da kann ich mitreden. Und auch hier erstaunt es mich immer wieder, dass das stimmt, was alle sagen: Verspätung hat er immer, der große Gelbe, und nicht selten kommt er auch gar nicht.

Text und Foto: Mariposa Verlag
Text und Foto: Mariposa Verlag

Nicht ärgern über die öffentlichen Verkehrsmittel!

Es gibt schon Menschen, die den Tatsachen cool gegenüberstehen, schmunzeln und eben bereits rechtzeitig vorgesorgt haben, indem sie sich immer schon eine ganze Weile vor ihrer eigentlichen Zeit an der Haltestelle einfinden und sich dann freuen, wenn sie möglicherweise früher am Ziel sind. Die, die nicht an bestimmte Ankunftszeiten gebunden sind, nehmen es auch gelassen. Jemanden, der so richtig schlecht drauf war, habe ich bei meinen Fahrten nicht beobachtet. Das ist schon toll. Aber vielleicht geht es noch besser: Fröhlich sein, die Wartezeit genießen! Dann ist sie nicht verloren, sondern das Gegenteil ist der Fall. Und die Freude darüber könnte weit über die Fahrt hinaus anhalten und vielleicht noch viele Mitmenschen anstecken. Was für ein Tag! Doch wie schafft man das? Ein Buch kann helfen, ganz besonders dieses:

 

Vom täglichen Leben – Träumerei in der Großstadt, von Helga Castellanos


Verleihung des Rheinlandtalers 2019

02. September 2019


Der Rheinlandtaler wird vom Landschaftsverband Rheinland (LVR) verliehen; geehrt werden damit Menschen, die sich in besonderer Weise für die Entwicklung des Rheinlandes eingesetzt haben.

Am 2. September 2019 erhielt Karin Oehl den Rheinlandtaler für ihre Verdienste im Bereich Naturschutz. Herzlichen Glückwunsch!

Karin Oehl ist Mitautorin in allen 4 Bänden unserer Buchreihe HUNDE JA-HR-BUCH.

Ihre Dankesrede zur Verleihung ihres Preises ist auch sehr lesenswert. Sie finden sie hier.

Foto:  © LVR
Foto: © LVR
Foto: © LVR
Foto: © LVR


Nachruf auf Daisy Koeb

20. Juli 2019


 Foto: © mariposa
Foto: © mariposa

Heute erfuhr ich, dass unsere Autorin Daisy Koeb letzte Nacht in ihrem Wohnort Rishon-Lezion, Israel, für immer eingeschlafen ist. Ich bin sehr traurig darüber. Im Namen des Verlages möchte ich an dieser Stelle mein herzlichstes Beileid aussprechen.

Und ich möchte Frau Koeb danken für all die anregenden Gespräche, die wir miteinander hatten, und ganz besonders auch für ihr beeindruckendes Buch Liebste Mama, welches sie bei uns veröffentlicht hat. In Gedanken wird sie für uns immer lebendig bleiben.


Im März 2008 war Daisy Koeb eine Woche bei uns in Berlin zu Gast. Wir hatten u.a. eine wunderbare Lesung im Literaturhaus, zwei Veranstaltungen in Berliner Schulen und ein Interview mit dem rbb Kulturradio. Es war eine der schönsten Wochen unserer Verlagsgeschichte. Daisy, wir vermissen dich sehr.

Daisy Koeb in Berlin
Lesung im Literaturhaus Berlin
Daisy Koeb liest und erzählt aus ihrem Buch "Liebste Mama"
Lesung im Romain-Rolland-Gymnasium Berlin


Wenn Hunde in Not geraten

23. Mai 2019


Wenn Hunde in Not geraten
Foto: © Olaf Müller
Download
Wenn Hunde in Not geraten
Ein schöner Bericht heute in der Reinickendorfer Allgemeinen Zeitung. Vielen Dank dafür!
raz.pdf
Adobe Acrobat Dokument 583.2 KB

Wahrscheinlich überlegt er, wem er sein Lieblingsbuch noch schenken könnte …



30 Jahre Mariposa Verlag Berlin

09. Mai 2019


Am 9. Mai 2019 wurde unser Verlag 30 Jahre alt – kaum zu glauben, dass schon so viel Zeit vergangen ist! Ich kann mich noch gut an die Anfangszeit erinnern, an all die Pläne, die wir hatten, die Träume, und natürlich auch an die Tücken und Hürden, von denen es durchaus einige gab. Aber wir haben alles gut bewältigt und hoffentlich vielen Menschen Freude gemacht mit unseren Büchern. Ein bisschen mehr über die Gründung unseres Verlages ist hier zu lesen.

Erst kurz vor unserem Jubiläum erfuhren wir, dass die SOS Hunde-Hilfe e.V. Berlin ebenfalls im Mai 1989 gegründet und mit uns zusammen 30 Jahre alt geworden ist. Die Betreiber sind an uns herangetreten, weil sie zu diesem Anlass ein Buch veröffentlichen wollten. Und da wir damals genau wie der Verein angetreten sind, um Hunden in Not zu helfen, haben wir das Manuskript sehr gerne angenommen. Inzwischen ist ein schönes und interessantes Buch daraus entstanden: Wenn Hunde in Not geraten.


Geliebte Rasselbande: Ein Hunde ABC – und fast eine Liebeserklärung

11. April 2019


Vielen Dank für diese schöne Buchbesprechung!

https://husky-echo.de/geliebte-rasselbande/


Lucy – ein schönes Geschenk für einen Tierbuchverlag

19. Januar 2019


Eine angenehme Überraschung kam da gestern  aus Österreich. Vielen Dank an die Autorin. Lucy wird selbstverständlich einen Dauerplatz auf meinem Schreibtisch bekommen.

Lucys neues Zuhause
Lucys neues Zuhause
Lucy im Tierbuchverlag
Lucy im Tierbuchverlag