Merlins Nachtlied

Müde bin ich, geh zur Ruh,

schließe meine Augen zu, 

zieh die Pfoten an den Bauch

und die Hinterläufe auch, 

leg den Schwanz, entspannt und schlapp,

hinter mir am Boden ab, 

bette meinen Po-Bereich

voller Umsicht möglichst weich 

und entlüfte ohne Lärm

ganz verstohlen mein Gedärm, 

spende Frauchen mit Genuss

einen nassen Abschiedskuss, 

dreh den Kopf, bis dieser gut

zwischen meinen Pfoten ruht, 

drück die Schnauze dann bewusst

eng an meine Lockenbrust, 

gähne, dass der Kiefer kracht,

brummle: „Frauchen, gute Nacht!“, 

gönn ihr zart noch einen Schleck

und schon bin ich geistig weg. 

Text und Foto: © Hannelore Nics,

 

Veröffentlichungen im Mariposa Verlag